Theilenhofen.de

Service

Brombachsee

 Der größte See im Fränkischen Seenland besteht aus drei Seen. Aus den zwei Vorsperren Kleiner Brombachsee und Igelsbachsee, sowie dem Großen Brombachsee.  Er bettet sich sanft in die idyllische Hügellandschaft ein. Ein perfekter Ort, um Neues zu entdecken. Faulenzen am Strand oder Radfahren rund um die Seen, Wandern, Segeln, Surfen um nur einige Freizeitbeschäftigungen zu nennen.

Die Vorsperren wurden 1985 eingeweiht, der Große Brombachsee 1999 geflutet und im Jahr 2000 eingeweiht. Somit ging eine 30 jährige Plan- und Bauphase zu Ende. Bei dem Bau der Seen wurde darauf geachtet, dass alle Uferbereiche (außer die ausgewiesenen Naturschutzflächen) frei zugänglich sind. Die Radwege um die Seen führen deshalb direkt am Ufer entlang und haben keine nennenswerten Steigungen.

Die Entstehung des Brombachsees:

Während der Süden Bayerns über ein ausgeglichenes und reichhaltiges Wasserangebot verfügt, führen ungünstige geologische Voraussetzungen und geringe Niederschläge in Nordbayern zu Wassermangel. Durch die Überleitung von Wasser aus Altmühl und Donau wird die Niedrigwasserführung von Rednitz, Regnitz und Main verbessert. Zusätzlich werden die Überschwemmungen im mittleren Altmühltal vermindert.

Durch den Bau der Seen werden die Altmühlhochwässer im Altmühlsee gespeichert und über den Überleiter (der die Europäische Hauptwasserscheide unterirdisch durchbricht) in den Brombachsee geleitet. Am Auslauf (Großer Damm) wird kontinuierlich Wasser in das Regnitz-Main Gebiet abgegeben. Hier wird die Wasserkraft zur Stromherstellung genutzt.

Elf Mühlen (Säge- und Mahlmühlen) mussten der Seebaumaßnahme weichen. Sie wurden vom Freistaat Bayern aufgekauft und komplett abgetragen. Die Mandlesmühle, unterhalb des Großen Dammes gelegen, wurde restauriert und wird jetzt als Seemeisterstelle des Zweckverbandes Brombachsee genutzt. Die Scheune der Mühle beherbergt ein Informationszentrum, in dem anschaulich mit Bildern, Videos und Schautafeln die Entstehung des Fränkischen Seenlandes dokumentiert wird. Filmvorführungen finden jede halbe Stunde während der Öffnungszeiten von 10.00 - 16.00 Uhr statt. Das Museum ist vom 1. Mai - 30. September geöffnet bei freiem Eintritt.

Zur Homepage des Wasserwirtschaftsamtes


Daten zum Brombachsee

Kleiner Brombachsee Uferlänge 8,3 km, Strandlänge 0,9 km, Tiefe bis 13,4 m, Gesamtfl äche 250 ha. Rad- und Wanderweg um den See 8,5 km. Wasserfläche max. 2,5 qkm. Seezentren in Langlau und Absberg

Igelsbachsee Uferlänge 6,5 km, Strandlänge 0,25 km, Tiefe bis 11,5m, Gesamtfläche 90 ha. Rad- und Wanderweg um den See 6,5 km. Wasserfläche max. 0,9 qkm. Erholungszentrum in Enderndorf am See.

Großer Brombachsee Uferlänge 16,0 km, Strandlänge 1,3 km, Tiefe bis 32,5 m, Gesamtfläche 870 ha. Rad- und Wanderweg um den See 17,5 km. Wasserfläche max. 9,1 qkm. Seezentren in Ramsberg am Brombachsee, Pleinfeld- Süd, Allmannsdorf, Absberg-Seespitz und Enderndorf am See.